• Brockenbahn
  • Harzer Rotvieh
  • Harzklubgelände
  • Holzmeiler
  • Naturpfad
  • Pfingsten
  • Steinbruch
  • Wolfshagen im Harz

Harzer Mundart

Plattsnacker Harzklub WolfshagenAls Ende 1993 ein kleiner Kreis von Harzklubfreunden den Versuch unternahm, die damals schon seit mehreren Jahren auf privater Basis durchgeführten Plattdeutschen Zusammenkünfte auszudehnen und einem breiteren Interessentenkreis zugänglich zu machen, war die Mundartgruppe im Harzklub-Zweigverein Wolfshagen im Harz e.V. geboren. Damals dachten allerdings nicht einmal die größten Optimisten daran, dass dieses Unterfangen von längerer Dauer sein könnte. Doch zur Freude der Initiatoren wurde aus den zaghaften Anfängen bald eine feste Größe in der Brauchtumspflege des Harzklubs.

Bis heute organisierte die Mundartgruppe mehr als 80 plattdeutsche Klönnachmittage, die meisten davon im Vereinsheim „Schäderbaude“, jedesmal mit durchschnittlich 30 Teilnehmern. Zusätzlich wurden in den letzten Jahren 5 große überregionale Mundartveranstaltungen in der Wolfshäger Festhalle durchgeführt, an denen sich viele profunde Sachkenner und Autoren aus dem gesamten ostfälischen Sprachraum beteiligten. Eine dieser Großveranstaltungen wurde sogar im NDR-Radio übertragen.

In der heutigen modernen „Fun-Gesellschaft“ ist es ja eher selten, dass man etwas in Plattdeutsch hören oder lesen kann. Und wenn es wirklich einmal vorkommt, meinen viele Leute, plattdeutsche Erzählungen müssten immer nur spassig sein; man muss über sie lachen können, sonst ist das nichts. Sie denken gar nicht darüber nach, was es mit dem Plattdeutschen auf sich hat: Es ist eine Sprache mit langer Tradition und unsere kraftvolle, lebendige alte Muttersprache! Man kann sie nicht nur mit den Ohren hören, sondern auch mit dem Herzen wahrnehmen.

Plattsnacker Harzklub WolfshagenPlattdeutsch ist ein Stück der heimatlichen Kulturgeschichte. Darin wird nicht nur das sprachliche Erbe unserer Ahnen und damit die Lebendigkeit einer vergangenen Welt deutlich, sondern mittels seines farbenfrohen, plastischen, bildhaften Formenschatzes kann darin oftmals besser ein tieferes und herzlicheres Empfinden ausgedrückt werden als im Hochdeutschen.

Natürlich sind es besonders die lustigen „Dönekens“ und „Stipsterekens“ aus früherer Zeit, die häufig von Generation zu Generation weiter erzählt wurden und so bis heute bekannt geblieben sind. Aber daneben gibt es ebenso viele andere tiefgründige und nachdenkliche Geschichten, die meistens mit besonderen persönlichen Erlebnissen verbunden sind. Aber gerade diese belegen in eindrucksvoller Weise das Wesen unserer meist fest in ihrer Heimat verwurzelten Vorfahren.

Von Anfang an war es das erklärte Ziel, unsere alte Muttersprache nicht nur zu pflegen, sondern die vorgetragenen Gedichte und Erzählungen auch aufzuschreiben, zu veröffentlichen und so einer breiteren Interessentenschaft zugänglich zu machen. Aus diesem Vorhaben ist inzwischen eine kleine Buchreihe entstanden, die der Harzklub-Zweigverein Wolfshagen im Harz e.V. im Selbstverlag herausgegeben hat. Zur Abrundung und Ergänzung der gesamten Dokumentation ist noch eine Fibel als Lernbehelf entstanden. Sie enthält nicht nur die Übersetzung von etwa 1200 Wörtern und plattdeutschen Ausdrücken in‘s Hochdeutsche und umgekehrt, sondern auch Empfehlungen zur Schreib- und Ausdrucksweise der im Nordharz gebräuchlichen plattdeutschen Sprachvariante des Ostfälischen Platt. Mehrere ausgewählte Übungstexte und ortstypische Redewendungen sind ebenfalls enthalten.

Plattsnacker Harzklub WolfshagenDiese Buchreihe mit dem Titel „Wei spräket platt  – jei uhk?“ wird demnächst mit der jetzt fertiggestellten 9. Broschüre endgültig abgeschlossen. Wie schon in den vorangegangenen Ausgaben, so sind auch in der letzten wieder über 30 „Vortellijen“ zusammengestellt worden, die ausnahmslos bei den plattdeutschen Treffen vorgetragen wurden. Es sind sowohl alte überlieferte Alltagsgeschichten, wie auch neuere Erzählungen, die oft von den Autoren selbst vorgestellt wurden. Wie die ganze Buchreihe, so erhebt auch diese letzte Ausgabe selbstverständlich keinen Anspruch auf schriftstellerische Glanzleistungen. Das wäre auch nicht im Sinne dieser Dokumentation. Vielmehr stand immer das Bemühen im Vordergrund, die Geschichten so festzuhalten, wie sie in vielfacher Weise von Generation zu Generation mündlich weitergegeben wurden.

Mit Ausnahme der Ausgaben 1 und 2, die leider schon vergriffen sind, können alle anderen Broschüren nach wie vor zu einem sehr geringen Selbstkostenpreis von 3 € pro Ausgabe beim Vorstand des Harzklub-Zweigvereins Wolfshagen im Harz e.V. erworben werden.

Der Harzklub-Zweigverein Wolfshagen im Harz e.V. wird seine bisher so erfolgreichen Bemühungen zur Pflege und Erhaltung des „Wulweshäger Platt“ fortsetzen und wenn möglich noch intensivieren. Zu diesem Zweck trifft sich die Mundartgruppe nach wie vor im 8-wöchigem Rhythmus in der Schäderbaude. Die jeweiligen Veranstaltungstermine werden immer rechtzeitig in der Tagespresse bekanntgegeben. Alle Freunde der plattdeutschen Sprache (auch Nichtmitglieder) sind herzlich dazu eingeladen.

 

 
 
 
 
 

nach_oben